Ausbruch von Bitcoin wahrscheinlich Bullen begünstigen

Dieses Modell zeigt, dass der nächste große Ausbruch von Bitcoin wahrscheinlich Bullen begünstigen wird.

Die anhaltende Seitwärtsbewegung von Bitcoin wird irgendwann enden, und alle Anzeichen deuten darauf hin, dass in den kommenden Tagen oder Wochen die nächste große trendbestimmende Bewegung stattfinden könnte.

Diese jüngste Preisaktion wurde in erster Linie durch einen starken Rückgang der Liquidität und des Handelsvolumens von BTC bei Bitcoin Evolution ausgelöst – beides Anzeichen für ein verstärktes Interesse der Anleger am Altmünzenmarkt.

Aus diesem Grund hat sich die Handelsspanne der Kryptowährung nun auf einen Wert zwischen $ 9.100 und $ 9.200 eingeengt.

Das letzte Mal, als BTC so niedrige Volatilitätsniveaus verzeichnete, war kurz bevor es im November 2018 um über 50% abstürzte.

Ein Datenanalyst stellt nun fest, dass eine historische Analyse der Bewegungen nach Anfällen niedriger Volatilität zeigt, dass sie häufig zu Ausbrüchen nach oben führen.

Daher ist es sehr wahrscheinlich, dass Bitcoin bald seinen hohen Zeitrahmenwiderstand bei $10.500 testet.

Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels notiert Bitcoin bei seinem derzeitigen Preis von 9.180 US-Dollar geringfügig tiefer.

Dies liegt in der Mitte der engen Spanne, die sich zwischen $9.100 und $9.200 gebildet hat.

Viele Anleger betrachten diese Handelsspanne als eine Feder, die sich aufwickelt, wobei sowohl die Enge als auch die Dauer der Handelsspanne den Umfang der nachfolgenden Bewegung vergrößern.

Es ist möglich, dass die BTC weiterhin seitwärts gehandelt wird, bis die Anleger beginnen, ihre Gewinne weg von den Altmünzen und hin zur digitalen Referenzanlage zu rotieren.

Die kurzfristige Preisaktion des Altmünzenmarktes wird wahrscheinlich eine wichtige Rolle für den nächsten Trend von Bitcoin spielen, da Händler Liquidität und Handelsvolumen von BTC abgeschöpft haben, um die Aufwärtstrends vieler kleinerer Münzen anzuheizen.

Dies hat dazu geführt, dass die Volatilität des Benchmark-Kryptos einen weiteren historischen Tiefstand erreicht hat.

Die Analyseplattform Skew sprach kürzlich in einem Tweet darüber und erklärte, dass sich ihr Preis in den letzten zehn Tagen im Durchschnitt um weniger als 1% nach oben oder unten bewegt habe.

"Bitcoin 10 Tage realisierte Volatilität = 16% Das bedeutet, dass sich Bitcoin in den letzten zehn Tagen im Durchschnitt um weniger als 1% nach oben oder unten bewegt hat. Das letzte Mal, als dies im November 2018 geschah, wurde Bitcoin danach zu fast 50% verkauft", bemerkte Skew

Dieses Modell zeigt, dass BTC statistisch gesehen mit hoher Wahrscheinlichkeit aufbricht

Ein Datenanalyst, der sich „Alpha Zeta“ nennt, erklärte kürzlich in einem Tweet, dass eine Analyse früherer Perioden mit anhaltendem Seitwärtshandel laut Bitcoin Evolution zeigt, dass Bitcoin statistisch gesehen wahrscheinlich nach oben ausbrechen wird.

"Was passiert mit dem Preis von BTC nach Niedrigvolumina (Teil 2). Eine weitere schnelle Analyse. Hier betrachten wir Niedrig-Vol-Perioden (30-Tage-Vol < 30% auf der x-Achse) und was mit dem Preis nach 30 Tagen geschieht (auf der y-Achse). Es scheint, als ob der Bruch sehr oft nach oben gerichtet ist (über der blauen Linie)".